Brief der BAGD an den Fraktionsvorsitzenden der CDU Bundestagsfraktion
22. November 2012
Aus aktuellem Anlass dokumentieren wir hier den Brief der Mitglieder und UnterstützerInnen der Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD) an die CDU Bundestagsfraktion, anlässlich des nahenden Endes der Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus Ende 2013. Das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) unterstützt den Wortlaut und Inhalt des Briefes und setzt sich gemeinsam mit vielen Partnern für eine nachhaltige Förderung und Sicherung der vielfältigen Projekte, zur Förderung demokratischer Kultur und zum Kampf gegen Diskriminierung, menschenverachtende Einstellungen und neonazistisches Gedankengut ein.

Hier geht's zur Internetseite der BAGD.

___________________________________________________________________________

Herrn Volker Kauder

Fraktionsvorsitzender der CDU-Bundestagsfraktion


Berlin, den 19. November 2012


Sehr geehrter Herr Kauder,

vor fast genau einem Jahr haben alle Fraktionen des Deutschen Bundestages einhellig eine
Resolution beschlossen, engagiert und entschlossen gegen Rechtsextremismus vorzugehen.

Nun wenden wir uns mit einer dringenden Bitte an Sie im Hinblick auf die letzte Lesung des
Einzelplans 17 am 22.11.2012:

Die Bundesprogramme des Bundesfamilienministeriums, die maßgeblich die Arbeit gegen
Rechtsextremismus und Antisemitismus finanzieren, laufen Ende 2013 aus. Aus den
Erfahrungen der Vergangenheit wissen wir, dass durch die anstehende Bundestagswahl der
Haushalt für das Folgejahr erst sehr spät verabschiedet werden wird. Dadurch kann auch
die Weiterfinanzierung dieser wichtigen Arbeit durch ein noch zu beschließendes
Bundesförderprogramm für einen langen Zeitraum unterbrochen werden. Im schlechtesten
Fall bedeutet das, dass von Ende Dezember 2013 bis frühestens Oktober 2014 keine mobile
Beratung bei Neonazi-Vorfällen an Schulen, keine Hilfe für Betroffene rechtsextremer Gewalt
und keine Bildungsarbeit gegen Antisemitismus stattfinden kann. Für diese Zeit benötigen
wir dringend ein Übergangsmanagement.

Denn gerade in Hinblick auf die rechtsterroristische Mordserie, die Befunde aus dem
Antisemitismusbericht der Expertenkommission des deutschen Bundestages und den
Untersuchungsergebnissen der Brähler-Decker-Studie der FES ist die Fortsetzung einer
nachhaltigen Präventionsarbeit für demokratische Kultur dringend von Nöten.
Daher bitten wir SIE so herzlich wie nachdrücklich im Sinne der gemeinsam beschlossenen
Resolution aller Fraktionen um ausreichende Verpflichtungsermächtigungen für die
Maßnahmen zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie, die sicherstellen, dass
zumindest die bestehende Projektarbeit weitergeführt werden kann.


Haben Sie herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.


Wolfgang Antes für die Jugendstiftung Baden-Württemberg

Silke Baer für Cultures Interactive, Verein für interkulturelle Bildung und
Gewaltprävention

Pascal Begrich für Miteinander - Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in
Sachsen-Anhalt e. V.

Kay Bolick für LOBBI - Beratung für Betroffene rechter Gewalt in Mecklenburg-
Vorpommern

Friedemann Bringt für die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und
Rechtsextremismus

Ansgar Drücker für IDA - Informations- und Dokumentationszentrum für
Antirassismusarbeit e.V.

Katja Fiebiger für MOBIT, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Thüringen

Sven Frye für den Deutschen Bundesjugendring (DBJR)

Uwe-Karsten Heye für Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Anetta Kahane für die Amadeu Antonio Stiftung

Bianca Klose für den Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V.

Stephan J. Kramer für den Zentralrat der Juden

Tobias Piper für die Opferperspektive Brandenburg

Timo Reinfrank für die Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung

Andreas Stäbe für das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC)


Laden Sie hier den Brief als PDF herunter (10,0 KB)

    Demokratie-Scan
Zahlen beziehen auf alle online-evaluierten Veranstaltungen.
Teamschulungen und Veranstaltungen

Termine NDC 2019

Teamschulungen für die Projekttage A,B,C

17.02. - 22.02. Mecklenburg-Vorpommern
23.02. - 01.03. Rheinland-Pfalz/Saarland
01.03. - 06.03. Sachsen
11.03. - 16.03. Thüringen
18.03. - 24.03. Baden-Württemberg
24.03. - 30.03. Hessen 
01.04. - 06.04. Nordrhein-Westfalen
01.04. - 06.04. Berlin-Brandenburg
12.05. - 17.05. Sachsen
20.09. - 25.09. Sachsen
22.09. - 27.09. Schleswig-Holstein
28.09. - 04.10. Hessen
29.09. - 04.10. Mecklenburg-Vorpommern
07.10. - 13.10. Rheinland-Pfalz/Saarland
07.10. - 13.10. Baden-Württemberg 
07.10. - 13.10. Thüringen
21.10. - 26.10. Nordrhein-Westfalen
04.11. - 09.11. Sachsen-Anhalt


Teamschulungen für weitere Projekttage

14.02. - 17.02. TS-S in Thüringen
07.03. - 10.03. TS-Module in Sachsen
11.03. - 15.03. TS-VWZ in Meckl.-Vorp.
28.03. - 31.03. TS-T in Rheinland-Pfalz
04.04. - 07.04. TS-E in Sachsen
11.04. - 14.04. TS-D in Sachsen-Anhalt
22.05. - 26.05. TS-VWZ in Thüringen
30.05. - 02.06. TS-S in Nordrhein-Westfalen
17.06. - 20.06. TS-T in Sachsen
05.07. - 07.07. TS-GR im Saarland
03.10. - 06.10. TS-S in Berlin-Brandenburg
24.10. - 27.10. TS-S in Sachsen
31.10. - 03.11. TS-T in Meckl.-Vorp.
15.11. - 17.11. TS-I in Rheinland-Pfalz


NDC-Länderkonferenzen (LK)

11.02. - 13.02. LK I
17.06. - 19.06. LK II
28.10. - 30.10. LK III


Trainer_innenarbeitskreise (TAK & ATAK)

22.02. - 24.02. TAK in Kassel
06.09. - 08.09. TAK in Hamburg
30.11.              ATAK


Berater_innenarbeitskreise (BAK)

30.03.              BAK


Konzeptüberarbeitung Projekttage (KÜ)

27.02. - 03.03. KÜ-D in Sachsen-Anhalt
04.03. - 09.03. KÜ-T in Thüringen
28.07. - 03.08. KÜ-ABC in Thüringen
10.09. - 14.09. KÜ-E in Sachsen


Z:T-Fortbildungen

15.01. - 16.01. Projektmanagement in Erfurt
12.03. - 13.03. Freiwilligenm. in Frankfurt/Main
09.04. - 11.04. Umgang mit Konfl. in Leipzig
13.05. - 15.05. Beratung in Neudietendorf
17.06. - 19.06. Moderation in Erfurt
26.08. - 28.08. Veränderungspr. in Erfurt
10.09. - 11.09. Verankerung in Frankfurt/Main
19.11. - 20.11. Einb. Führungskr. in Neud.


Hier gibt's mehr Informationen»

  Banner ITZ NDC Facebook