Projekttag D
„Vor Antisemitismus ist man nur auf dem Monde sicher.“? (Hannah Arendt)
Ein Projekttag zur Kontinuität von Antisemitismus, Verschwörungsdenken und eigener Verantwortung


Zielgruppe und Voraussetzung

Jugendliche ab 15 Jahre, 9. Klasse/2. Halbjahr (alle Schultypen) mit Vorwissen zum Nationalsozialismus


Ziele des Projekttag-D

  • Die Teilnehmenden kennen unterschiedliche Erscheinungsformen von Antisemitismus und können antisemitische Stereotype in ihrer Lebenswelt erkennen.
  • Die Teilnehmenden wissen um die historische Kontinuität und die gesamtgesellschaftliche Aktualität von Antisemitismus.
  • Die Teilnehmenden erkennen, dass Antisemitismus ein Weltbild ist, dass auch ohne Jüdinnen und Juden funktioniert.
  • Die Teilnehmenden sind sich der Gefahren von Antisemitismus auf individueller sowie gesellschaftlicher Ebene bewusst.
  • Die Teilnehmenden kennen ihre Verantwortung und verschiedene Handlungsmöglichkeiten, sich gegen Antisemitismus zu positionieren und sind motiviert, dies zu tun.

Inhalt

Manchmal offensichtlich, manchmal subtil – Antisemitismus hat eine lange Tradition in unserer Gesellschaft. In unterschiedlichen Zusammenhängen wiederholen sich antisemitische Stereotype, deren Ursprung teils über 2000 Jahre zurück liegt. Der Projekttag D zeigt die Aktualität sowie eine Vielzahl der Facetten der Thematik auf. Mit den Teilnehmenden wird der geschichtliche Zusammenhang erarbeitet, der im Nationalsozialismus in der systematischen Vernichtung von 6 Millionen Jüdinnen und Juden gipfelte und bis heute fortwirkt.

Zum Einstieg in den Projekttag setzen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Erzählungen von Antisemitismus betroffener Personen sowie der Funktionsweise von Antisemitismus auseinander. Darüber hinaus werden beispielhaft unterschiedliche Erscheinungsformen von Antisemitismus in einen historischen bzw. aktuellen Kontext eingeordnet und anhand dessen die Beständigkeit antisemitischer Stereotype erarbeitet.

Mit der Thematisierung von Verschwörungsdenken wird die gesellschaftliche Relevanz antisemitischer Denkstrukturen deutlich, die oftmals auch ohne reale Jüdinnen und Juden funktionieren, jedoch eine reale Gefahr für diese und die Gesamtgesellschaft darstellen. In einer spielerischen Methode beschäftigen sich die Teilnehmenden mit solchen Denkmustern und werden dazu motiviert, sich kritisch mit ihnen auseinander zu setzen.

Den Abschluss des Projekttags bildet die Erarbeitung konkreter Handlungsoptionen gegen Antisemitismus. Die Teilnehmenden werden zu einem kritischen und couragierten Handeln motiviert und wissen um die individuelle sowie gesamtgesellschaftliche Verantwortung eines aktiven Eintretens gegen Antisemitismus.

Wo wird der Projekttag angeboten?

Der Projekttag D wird in Sachsen-Anhalt und Hessen angeboten. 

Projekttag online buchen!


Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen in Hessen.
Aktuelle Termine 2020

Teamschulungen

18.02. - 21.02. TS-S
10.05. - 16.05. TS-ABC - abgesagt
17.09. - 20.09. TS-D
02.11. - 08.11. TS-ABC

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

NDC Facebook