„Tolerant – Hilfsbereit – Weltoffen“ - Projekt der Courage - Werkstatt in Kooperation mit der THW-Jugend Sachsen e.V.

Tolerant – Hilfsbereit – Weltoffen“

Projekt der Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (Courage – Werkstatt) in Kooperation mit der THW-Jugend Sachsen e.V.

 

Mit dem Projekt „Tolerant – Hilfsbereit – Weltoffen“ der Courage – Werkstatt in Kooperation mit der THW-Jugend Sachsen e.V. verfolgen wir das Ziel, modellhafte Strategien zur interkulturellen Öffnung der Strukturen des Technischen Hilfswerks (THW) in Sachsen und insbesondere der THW-Jugend Sachsen zu entwickeln und damit die interkulturelle Öffnung zu verstärken.

 

Unter interkultureller Öffnung der THW Strukturen verstehen wir einen Veränderungsprozess, in dessen Ergebnis interkulturelle Kompetenzen verstärkt sind, Handlungsalternativen gegen Diskriminierung bestehen und ein gleichberechtigter Zugang aller, unabhängig von Merkmalen wie Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung, zum THW ermöglicht ist.

 

Die gesellschaftliche Struktur Deutschlands unterliegt, auch durch Einwanderung aus verschiedenen Ländern, einem Wandel. Diese Entwicklung ist eine Chance für das THW, die eigene Verbandskultur vielfältig zu gestalten, einen Beitrag zur Integration zu leisten und nicht zuletzt neue, engagierte Mitglieder zu gewinnen.

 

Vielfalt wird im THW und auch in den Strukturen in Sachsen schon in vielerlei Hinsicht gelebt. So hat sich das THW etwa in seinen Leitsätzen ausdrücklich für Vielfalt in der Gesellschaft und im THW sowie gegen Diskriminierung positioniert. Daher sind bereits Anknüpfungspunkte für das Projekt vorhanden, auf deren Grundlage die Projektziele erreicht werden sollen.

 

Zielgruppe des Projekts sind alle Ebenen des THW:

 

- Ehrenamtliche der THW-Jugend Sachsen e.V. (Jugendliche sowie Jugendleiter_innen / Jugendbetreuer_innen)

- Helfer_innen in den Ortsverbänden

- Hauptamtliche in den Geschäftsstellen sowie der Dienststelle des Landesbeauftragten

 

Im Mittelpunkt des Projektes steht das Konzipieren und Durchführen von innovativen Bildungsmodulen. Diese sollen in ausgewählten Jugendgruppen der Ortsverbände mit Kindern und Jugendlichen erprobt und verbessert werden. Zudem werden Formate zur Weiterbildung der Hauptamtlichen in den Geschäftsstellen sowie der Dienststelle des Landesbeauftragten erarbeitet und durchgeführt. Darüber hinaus bietet das Projekt systemische Prozessberatungen zur konkreten Ausgestaltung der interkulturellen Öffnung in den Ortsverbänden an. Nicht zuletzt wird ein Handlungskonzept zum Thema der interkulturellen Öffnung des Verbandes sowie dem Umgang mit undemokratischem Verhalten in den Ortsverbänden erstellt.

 

Ein zentraler Aspekt des Projektes ist den THW-spezifischen Nutzen der interkulturellen Öffnung zu verdeutlichen und Bedenken davor zu erkennen und aufzulösen. Gemeinsam mit den Akteuren im THW gilt es daher Grenzen, Ängste und Möglichkeiten eines Prozesses der interkulturellen Öffnung zu diskutieren und Modelle des angemessenen Umgangs mit diesen Herausforderungen zu entwickeln.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.

 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium des Inneren (BMI) im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz / Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration.


Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen in Sachsen.
Aktuelle Termine 2017

Teamschulungen

13.03. - 18.03. TS-ABC
30.03. - 02.04. TS-E

Sonstige Termine


Derzeit keine geplant.

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

Spenden für das NDC in Sachsen:

IBAN:
DE 14 8502 0500 0003 6051 10

BIC:
BFSWDE33DRE

Vielen Dank!