„Schule und Demokratie“ an Universitäten in Sachsen
Vorgeschriebene Lehrpläne, starre Schulstrukturen, EinzelkämpferInnentum  und Bewertungsorientierung – bereits in der Ausbildungsphase nehmen viele Lehramtsstudierende ihren eigenen Handlungs- und Gestaltungsspielraum innerhalb des Kosmos Schule als stark begrenzt wahr. Dem entgegen steht das zunehmende Bedürfnis nach schülerorientierter und partizipativer Gestaltung von Schule und Unterricht, der Berücksichtigung individueller Bedürfnisse im Schulalltag und der Stärkung von demokratischen Handlungskompetenzen.

Workshopkonzepte für Lehramtsstudierende

Das Projekt „Schule und Demokratie“ in Sachsen widmet sich der Förderung von demokratischer Schulkultur. Hierbei stehen die Lehramststudierenden als zukünftige GestalterInnen von Schule im Mittelpunkt. Ziel ist es, die Studierenden für demokratische Prozesse an der Schule und im Unterricht zu sensibilisieren, wobei die Reflexion des eigenen Demokratieverständnisses und die Sensibilisierung für demokratische Aushandlungs- sowie Kommunikations- und Konfliktlösungsprozesse mit den SchülerInnen, KollegInnen, Eltern und allen an Schule beteiligten AkteurInnen im Vordergrund stehen.

Anfang 2009 startete „Schule und Demokratie“ in der Netzstelle Leipzig und wird seitdem in Kooperation mit der KOWA (Kooperationsstelle für Wissenschaft und Arbeitswelt – eine Zusammenarbeit des DGB und der Leipziger Hochschulen) durchgeführt. Eine Projektgruppe von NDC-TeamerInnern entwickelte das Workshop-Konzept „Schule und Demokratie“ und setzte es in Form von drei Workshops an den Universitäten in Leipzig und Dresden sowie mithilfe von sechs Seminareinheiten im Bachelorstudiengang „Bildungswissenschaften“ in Leipzig um.

Trainings mit Beispielen aus dem Schulalltag

Die Teilnehmenden schätzen vor allem die Auseinandersetzung mit demokratischen Konfliktlösungsstrategien und das Ausprobieren von Handlungsoptionen an konkreten Fallbeispielen aus dem Schulalltag. Vor dem Hintergrund geringer Partizipationsrechte von SchülerInnen und den individuellen Idealvorstellungen einer demokratischen Schule eröffnet der Workshop eine Perspektive, welche die LehrerInnen als Ermöglicher von demokratischer Schulkultur begreift.

Bestärkt durch die sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden und DozentInnen gibt es verschiedene Ideen, wie das Projekt sowohl intensiviert als auch durch Angebote an weitere Zielgruppen, wie z.B. SozialpädagogInnen, erweitert werden kann.

Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen in Sachsen.
Aktuelle Termine 2017

Teamschulungen

05.10. - 08.10. TS-ABC (Part I)
12.10. - 15.10. TS ABC (Part II)
02.11. -  05.11. TS-S

Sonstige Termine


Derzeit keine geplant.

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

Spenden für das NDC in Sachsen:

IBAN:
DE 14 8502 0500 0003 6051 10

BIC:
BFSWDE33DRE

Vielen Dank!