Projekttag C
Trotz alledem!
Ein Projekttag gegen menschenverachtende Einstellungen, Gruppen und Strategien und für solidarisches Engagement


Zielgruppe

Schüler_innen ab der 8. Klasse

Ziele des Projekttag-C

Die Teilnehmenden erkennen, dass emanzipatorische und antifaschistische Errungenschaften erkämpft und immer wieder umkämpft sind.

Die Teilnehmenden wissen, dass die Konstruktion von Wir- und Die-Gruppen zu Abwertung und Ungleichbehandlung führen kann.Crusty30*

Die Teilnehmenden kennen rechte Akteure, Ideologie und Handlungsfelder und sind befähigt, deren Strategien zu erkennen und zu hinterfragen.

Die Teilnehmenden sind sind sensibilisiert für die Auswirkungen menschenverachtender Einstellungen, des rechten Diskurses und rechter Gewalt für Betroffene und die Gesellschaft.

Die Teilnehmenden erkennen Gründe und Motivation des Handelns gegen rechts und für eine bessere Gesellschaft bei sich und anderen und sind ermutigt, sich zu engagieren.


Inhalt

Neonazis und andere menschenverachtende Gruppierungen sind ein Problem für unsere Gesellschaft. Sie gefährden Menschen ganz konkret und verhindern oder erschweren, dass Menschen sich einbringen oder zugehörig fühlen. Alltägliche Diskriminierungen verletzen Menschen ebenfalls und schränken sie ein. Individuelle Einstellungen, gesellschaftliches Klima und organisiertes Handeln stehen in enger Wechselwirkung.

Erkämpfte demokratische Errungenschaften müssen in unserer Gesellschaft immer wieder verteidigt und eingefordert werden. Deshalb beginnt der Projekttag damit, diese Errungenschaften ins Bewusstsein zu rufen und auf den eigenen Alltag zu beziehen. Im Anschluss geht es um menschenverachtende Einstellungen wie Rassismus, Sexismus oder Antisemitismus, die diesen Errungenschaften entgegenstehen und auf einer Bildung von Wir- und Die-Gruppen aufbauen. Organisation, Strategie und Weltbild von Akteur_innen aus dem reaktionären bis neonazistischen Spektrum sind Inhalt der dritten und vierten Stunde. Die Teilnehmenden setzen sich damit auseinander, welche Konsequenzen menschenverachtende Einstellungen und gezieltes Handeln für Betroffene und die gesamte Gesellschaft haben. Doch es gibt Einzelpersonen, Organisationen und Initiativen, die sich – trotz alledem -- gegen menschenverachtende Einstellungen und Neonazis und für ein demokratisches Miteinander einsetzen. Die Teilnehmenden lernen einzelne davon kennen und entwickeln Ideen, selbst aktiv zu werden und sich einzusetzen.


Stundenverlauf

1. Stunde: Einstieg und Errungenschaften

2. Stunde: „Wir“ und „Die“

3. Stunde: Von Neonazis und anderen menschenverachtenden Gruppierungen

4. Stunde: Strategien und Weltbild

5. Stunde: Betroffene und Engagierte berichten

6. Stunde: Wir können was tun!


Wo wird dieser Projekttag angeboten?

Dieser Projekttag wird derzeit in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein und Thüringen angeboten.

Projekttag online buchen!

Für Schulen, Lehrer_innen und Pädagog_innen die bereits einen Projekttag erlebt bzw. durchgeführt haben:

Das NDC hat im Sommer 2014 eine Handreichung für die Weiterarbeit mit den Schüler_innen und Jugendlichen nah dem Projekttag erarbeitet. In dieser finden Sie zahlreiches Material, Ideen und Tipps für den Alltag. Sie können die Handreichung hier herunterladen.


Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen im Saarland.
Aktuelle Termine 2019

Teamschulungen

23.02. - 01.03. TS-ABC
05.07. - 07.07. TS-GR
07.10. - 13.10. TS-ABC   


Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

NDC Facebook